Sonntag, 15. Dezember 2013

Michels Spiel-Holzgewehr bauen

Seit meine Kinder ab und zu den Michel aus Löneberga anschauen, wollen sie auch eine Büsse, eine Büchse also ein Holzgewehr wie der Michel haben. Naja das ist zum Glück ein leicht zu erfüllender Wunsch, ein Holz, ein bisschen sägen und schleifen und schon ist das Gewehr fertig.


Und weil ein Gewehr das nicht schießt und sei es nur aus Holz, langweilig ist, habe ich dem Gewehr das schießen bei gebracht. ich wollte keine komplizierte Konstruktion sonder eine die nicht kaputt geht und ganz einfach auslöst wie? ....unsere Finger.

Holz Gewehr abfeuern:

Das Gummi wird vorne an den Lauf gelegt mit zwei Fingern zurückgezogen und dann einfach die Finger aufmachen und los geht das Geschoss :-).... Einfach aber genial. Als Munition dienen dünne Hosengummis, die auf die entsprechende Länge abgeschnitten und zusammengeknotet werden.

Bau des Holz Gewehres:


Auf ein Holzbrett die Form eines Gewehrs aufmahlen, ich habe mich hier an einer Beretta Flinte orientiert, obwohl Michel ein Büchse hat. Am besten gewachsenes Holz, also das aus einem Baum gesägt wurde verwenden, das bekommt man fast nicht kaputt, im Gegensatz zu Pressspanholz.

Das Holz nun aussägen und sauber, sauber, sauber abschleifen, natürlich auch alle kanten so dass es wunder glatt und fein ist. Nun noch ein Loch bohren dass der Abzug sein soll.

Ich habe bewusst auf eine richtiges Abzugsloch sowie auf Kimme und Korn verzichtet, schließlich soll es ja ein Spielzeuggewehr sein und bleiben. Verzichtet bitte auch auf entsprechend echte Lackierungen, es gab schon Vorfälle, bei denen Menschen wegen eines Spielzeugs erschossen wurden.


Das sollte mit euch mit diesem Gewehr aus Holz wohl eher nicht passieren. Michel aus Lönneberga wäre sicher stolz dass sein Holzgewehr zu neuen Ehren gekommen ist.

Ob es Spielzeuggewehr moralisch vertretbar ist oder nicht weiß ich ehrlich nicht. Solange es ein solches Gewehr ist dass eindeutig Spielzeug ist und damit trotzdem nicht auf Menschen geschossen wird denke ich, dass es ok ist. Obwohl mir klar ist dass es Menschen gibt die das anders sehen.