Donnerstag, 9. Januar 2014

Grünholz schnitzen

Unsere Tochter hat zu Weihnachten ein Kindermesser von Victorinox bekommen und was macht man mit einem Messer? klar Schnitzen! Doch das will gelernt sein und so fängt sie an die Rinde von den Ästen zu schnitzen.

Das ist auch Ok, für eine Dreijährige und weil man beim Schnitzen in diesem alter als Erwachsener immer dabei sein sollte, habe ich auch wieder angefangen zu schnitzen. Beim Grünholzschitzen geht es meines Erachtens nicht unbedingt nur um das Ergebnis, sondern auch um das schnitzen des Holzes selbst.
Grünholz schnitzen hat seinen Namen von der Tatsache, dass dabei das Holz grün ist, also direkt nach dem absägen geschnitzt wird. Mit meiner Tochter habe ich die drei Grundregeln des schnitzens besprochen und dann ging es los. Als Holz kann jedes Holz genommen werden, wobei weichere Hölzer natürlich leichter zum schnitzen sind.

Grundregeln nicht nur  beim Grünholz schnitzen

  1. Wer schnitzt der sitzt
  2. Immer vom Körper weg schnitzen 
  3. Die Hand die das Messer hält, ist immer vor der Hand die den Stock hält. 
Für Erwachsenen oder geübte Grünholzschnitzer gibt es da natürlich ausnahmen, da bei vielen Schnitzereien Kerben oder ähnliches benötigt werden. Da jeder weiß wie ein geschnitzer Ast aussieht, zeige ich euch hier einfach mal meine kreativen Ideen mit Grünholz.

Grünholzschnitzen Gesicht:


Wohl mit das einfachste was man schnitzen kann. Aus einem Ast mit mit trieb werden Augen und Mund aus der Rinde geschnitzt, das Gesicht muss ja nicht so böse sein wie bei mir. Als Nase dient der trieb, von dem nach belieben etwas abgeschnitzt werden kann. Außerdem eine gute Übung zum Umgang mit der Säge des Taschenmessers.

Grünholzschnitzen  Fackel:

Gar nicht so einfach aber ein schönes Ergebnis. Aus einem dicken Ast, wird ein nach unten dicker werdender Stil herausgeschnitzt. An der Oberseite gibt es eine dünne Flamme und etwas Rinde als Feuer. Erst später ist mir aufgefallen dass man hier eine Schöne Blume oder ähnliches schnitzen könnte. Auf jeden Fall eine Fleißarbeit, den Ast so weit herunter zu schnitzen.

Grünholzschnitzen Hase:

Beim Hasen beginnt es schwer zu werden, eine Kugelform ist gar nicht so einfach aus einem Grünholz Ast heraus zu bekommen. Noch schwieriger ist es Ohren und vor allem die Augen zu machen, wenn man wirklich nur das Messer verwendet. Wie gesagt es kann beim Grünholzschnitzen nicht um Schönheit gehen, dafür braucht man andere Schnitzwerkzeuge. Für die Kugeln sollte der Hase solange wie möglich am "Ast" bleiben. Also ein doppelt so langes stück Ast absägen, wie der Hase lang später werden soll. Dann einkerben und langsam die Form schnitzen. Für die Ohren, ebenfalls eine Kerbe schnitzen und dann immer tiefer schnitzen. Die Augen sind mir gar nicht gelungen, aber mit etwas Übung bekommt man sie mit der Messerspitze bestimmt auch schön hin.

Grünholzschnitzen Messer:

Das Messer ist wieder einfacher, von dem Ast immer mehr wegschnitzen, bis die Klinge zum Vorschein kommt. Die Klinge habe ich mit etwas Schmirgelpapier bearbeitet und ich muss euch warnen, das Holzmesser ist echt brutal übel wahnsinnig scharf geworden.

Grünholzschnitzen Pilze:

Pilze sind ein gute Übung für einsteiger, es wird eine halbrunde Seite benötigt und ein Stil der nach hinten dicker wird. ich habe hier sehr dünne Äste verwendet. Wer einen so dicken Ast wie bei der Fackle verwendet, der bekommt wirklich schöne große Pilze.

Grünholzschnitzen Schneemann: 

Ganz ehrlich ich weiß dass es kein Schneemann ist aber es sollte einer werden. Irgendwie sah es am Ende aber nicht mehr danach aus. Versucht es einfach besser zu machen. Was ihr aber sehr schön sehen könnt ist, wie gut man runde Formen aus einem Holz bekommen kann.

Grünholzschnitzen Banane, Schlange oder etwas anderes:

Ok es sollte eine Schlange werden, weil es nichts wurde, sollte es eine Banane werden und naja es ist leider keines von beidem geworden. Ich habe das Holz dann einfach schnell in den Ofen geworfen :-)...
Ich habe für alle Arbeiten ein Opinel Messer gearbeitet das stabil und scharf ist, kann ich nur empfehlen.

Meiner Tochter habe ich das Kindermesser von Victorinox das so genannte: "My First Victorinox" gekauft. Obwohl ich Victorinox eigentlich nicht so mag, weil die Messer zu viele Funktionen haben, klobig sind und keine gute Form zum schnitzen haben. In diesem Fall habe ich mich aber überzeugen lassen, den dieses Messer ist perfekt für Kinderhände geschaffen. Mit einer Klinge die kleiner ist als das Messer und abgestumpft ist eine maximale Sicherheit garantiert. Es ist scharf und hat keine unnötigen Funktionen, außer dem Zahnstocher :-).

Kann ich für kleine Kinder nur empfehlen, sollte es dann aber mit älteren Kindern ans schnitzen gehen, würde ich das Opinel Messer empfehlen. Es liegt durch den Holzgriff einfach viel besser und sicherer in der Hand beim schnitzen. Durch die Form kann das Kind das Messer fester und länger sicher halten.

Austattung und Funktion des My First "Pocket" Victorinox Kindermesser:


  • 8 Funktionen 
    • 1. grosse Klinge, ohne Spitze 
    • Kombiklinge
      • 2. Kapselheber 
      • 3. Dosenöffner 
      • 4. Schraubendreher 
      • 4.1 Drahtbieger
    • 6. Ring 
    • 7. Pinzette 
    • 8. Zahnstocher (haha) 
  • Spezifikationen
    • Länge: 84 mm 
      • Klingenlänge 54 mm
    • Breite: 23 mm 
    • Höhe: 11,5 mm 
    • Nettogewicht: 39 g 
  • Stabile und robuste Plastikschale 
  • Starke und sichere Messerfeder
  • Mit dabei 
    • Halsband 
    • Kette 
Schnitzen kann gefährlich bis Lebensgefährlich sein, alle arbeiten mit einem Messer sollten deshalb sorgfältig und wohl überlegt ausgeführt werden.